Die Ortsteilbürgermeister-Kandidaten

In Jenas zweitgrößtem Ortsteil Jena-Nord treten zur Wahl des Ortsteilbürgermeisters am 26. Mai 2019 zwei Frauen und zwei Männer an, die wir an dieser Stelle kurz vorstellen möchten (siehe hierzu auch DIESES Amtsblatt der Stadt Jena).

KATHARINA GNIDA: Die Partei DIE LINKE im Jenaer Stadtrat hat Frau Katharina Gnida als Kandidatin für die Ortsteilbürgermeisterwahl in Jena-Nord aufgestellt. Die 30-Jährige ist ledig, Horterzieherin, wurde in Oelsnitz geboren und wohnt seit Dezember 2014 in unserem Stadtteil. Frau Gnida sind nach eigenen Angaben die Probleme und berechtigten Wünsche der Bewohnerinnen und Bewohner von Jena-Nord durch ihre berufliche Tätigkeit bestens bekannt. Diese Probleme anzupacken und den Bewohnern eine Stimme zu geben, hat sich die Kandidatin als Ziel gesetzt. Als Beispiele nennt Katharina Gnida, die auch auf Platz 11 der Liste ihrer Partei für die Stadtratswahl steht, jedoch nicht für den Ortsteilrat Jena-Nord kandidiert, notwendige Kindergartenplätze, eine neue Schule in Nord, Freizeitangebote für alle Altersgruppen, bedarfsgerechten Wohnraum, Einkaufsmöglichkeiten oder Fragen der Mobilität. HIER findet man Ihr Formular mit weiteren Angaben! ( Foto: Anna Schroll )

DR. CHRISTOPH VIETZE: Die Sozialdemokraten gehen mit Amtsinhaber Dr. Christoph Vietze, geboren 1979 in Zittau, in die Wahl. Der Dipl.-Volkswirt lebt in langjähriger Partnerschaft seit 2008 in Jena-Nord, ist Vater einer kleinen Tochter, freier Wissenschaftler, kandidiert auch für den Jenaer Stadtrat sowie den Ortsteilrat und möchte sich nach den Angaben der SPD einsetzen für: eine schnelle Wohnquartierbebauung auf dem ehemaligen Kasernengelände Merseburger / Altenburger Straße, die rasche Fertigstellung der nördlichen Wiesenstraße, die Erschließung der brachliegenden Bahnflächen am Saalbahnhof zu Gewerbeflächen, einen verbesserten Lärmschutz an der Saalebahn, Ausweitung der Tempo-30 Zone auf der Dornburger Straße bis Höhe Altenburger Straße und die Stärkung bürgerschaftlicher Initiativen zur Integration geflüchteter Menschen. HIER findet man sein Formular mit näheren Angaben! ( Foto: SPD Jena )

MARIA KERZEL: Die Junge Union Jena / JU hat Frau Maria Kerzel (Jahrgang 1987) als Kandidatin für das Amt des Ortsteilbürgermeisters in Jena-Nord aufgestellt. Die Junge Union schreibt über ihre Kandidatin, dass diese ebenso für den Jenaer Stadtrat (= Listenplatz 27 der CDU) und den Ortsteilrat Jena-Nord kandidiert. Die 31-jährige Sanitätshausfachverkäuferin sagt über sich: „Ich kandidiere, da ich etwas in Jena verändern möchte. Gerade bei der Wohnungssituation, dem Lebensstandard und in der Unterstützung junger Familien sehe ich großen Handlungsbedarf. Zudem würde ich gerne die Kultur in Jena stärken.“ Frau Kerzel beschreibt sich selbst in drei Worten wie folgt: „Zuverlässig, zuvorkommend, hilfsbereit.“ ( Foto: Junge Union Jena )

RAINER SAUER: Die Freien Demokraten schicken Dipl.-Verwaltungswirt (FH) Rainer Sauer ins Rennen als Ortsteilbürgermeister für Jena-Nord. Der 60-Jährige ist verheiratet, hat zwei erwachsene Töchter, wohnt seit 1991 in Jena  – seine Frau war Gründungsmitglied im Ortsteilrat. Seit 1996 lebt und arbeitet Rainer Sauer in unserem Stadtteil, ist leitender Mitarbeiter im Kommunalservice Jena. Sein Spezialgebiet ist u.a. die Bürgerbeteiligung und -information. Seine Ziele (über die man sich HIER ausführlich informierne kann) sind u.a.: Pflege bestmöglich gestalten, Wirtschaft, Handel und Gewerbe stärken, Verkehr optimieren sowie Wohnungsbau und Freizeitangebote verbessern.

Seine Stärken wiederum sind es, die Verwaltungsabläufe in- und auswendig zu kennen, Dinge zu organisieren sowie unseren Stadtteil voran zu bringen und besser zu machen. Was ihm ebenfalls wichtig ist: Rainer Sauer kandidiert – anders als seine drei Mitbewerber – NICHT für den Jenaer Stadtrat und könnte so unabhängiger von Parteipolitik für die Menschen in Nord tätig werden. HIER findet man sein Formular mit näheren Angaben! ( Foto: Kristin Döpel-Rabe )

Wenn Sie sagen „…hört sich irgendwie nice an“, dann finden Sie auf der Seite www.ortsteilbürgermeister.de alle weiteren Informationen zu Rainer Sauer.

Übrigens: Auch wenn Ihr Kandidat ganz hinten auf dem Wahlzettel stehen sollte (Hinweis: bei der Reihenfolge der BewerberInnen waren weder Geschlecht noch Qualifikation entscheidend sondern das Wahlergebnis der Parteien bei der letzten Landtagswahl in Thüringen), so dürfen Sie ihn doch mit Ihrer Stimme ganz nach vorne wählen! – Und so könnte Ihr Wahlzettel am 26.05.2018 aussehen:

(Hinweis: unverbindliches Muster!)