„Handeln! Handeln! Das ist es, wozu wir da sind.“

Das sagte der Jenaer Universitäts-Professor Johann Gottlieb Fichte in einer Vorlesungen 1794. Fichte bewohnte vor 225 Jahren das Haus, in welchen sich heute das Romantikerhaus befindet. Bekannt wurde er 1792 durch sein erstes Buch „Versuch einer Critik aller Offenbarung“. Da er es zunächst anonym veröffentlicht hatte, war es dem großen Philosophen Immanuel Kant zugeschrieben worden. Als Kant den Irrtum selbst aufklärte und Fichte als Urheber offenbarte, war dieser über Nacht in aller Munde.

Durch eine Empfehlung Goethes wurde er 1794 Professor in unserer Stadt. Als begnadeter Rhetorker, riss Fichte seine Studenten in den philosophischen Vorlesungen stets mit und ging auch didaktisch neue Wege, verteilte z.B. Bögen mit seinem Text, damit seine Zuhörer nicht durch ein Mitschreiben abgelenkt waren. So entstand mit der Zeit, Vorlesung für Vorlesung, auf geniale Weise seine „Grundlage der gesammten Wissenschaftslehre„, die in der Tat aus „Handschriften für Zuhörer“ besteht – so der Untertitel.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s