Polizeiaktion umsonst: In den „Hundewiesen“ lag keine Bombe

Für mächtig Wirbel sorgte gestern Nachmittag ein verdächtiger Gegenstand, der von Spaziergängern auf einer der sog. „Hundewiesen“ an der Wiesenstraße in Jena-Nord gesehen wurde. Bei der LPI Jena gingen Meldungen ein, es handele sich um ein etwa fußballgroßes, fast rundes Objekt, welches rundherum mit Streifen zugeklebt sein soll.

In Nord vor Ort bestätigte sich für die Polizei schnell, dass es sich um ein bombenähnliches Objekt handeln könnte, weswegen die Wiesenstraße zugleich voll gesperrt werden musste und alle Vorbereitungen für eine mögliche Entschärfung eingeleitet wurden. Nach einiger Zeit war der aus Erfurt angeforderte Polizeiroboter, der ich solchen Fällen immer zum Einsatz kommt, eingetroffen und die nähere Untersuchung des Objektes begann.

Hierbei konnte festgestellt werden, dass es sich bei dem verdächtigen Objekt lediglich um ein Betonteil handelte, das – aus welchen Gründen auch immer – mit Klebestreifen versehen worden war. Das Objekt wurde trotzdem sicherheitshalber gesprengt und dann abtransportiert. Die Wiesenstraße konnte gegen 18:45 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s